© 2023 by Spa clinic. Proudly created with Wix.com 

  • w-facebook
  • Twitter Clean

Faltenbehandlung mit Hyaluron

 

Lachfältchen, Sorgenfalten, Denkerfurchen - irgendwann im Leben prägen sich bei jedem Menschen die Falten stärker aus. Anfangs zeigen sie sich nur als kaum erkennbare, feine Spuren - mit zunehmendem Alter werden sie zahlreicher und tiefer. Falten können den Typ eines Menschen unterstreichen, aber auch so verändern, dass sich die oder der Betreffende mit sich selbst nicht wohl fühlt. In solchen Fällen helfen Filler, die störenden Linien abzumildern oder unsichtbar zu machen. Eine sehr moderne, natürliche und schonende Methode ist die Faltenbehandlung mit Hyaluron, das heute ältere Filler wie Kollagen nahezu verdrängt hat.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluron ist ein Zuckermolekül und in seiner natürlichen Form ein Hautbestandteil. Lange bevor Hyaluronsäure ihren Weg in die kosmetische Praxis fand, wurde sie als therapeutische Substanz in der Orthopädie verwendet und half dort beispielsweise dabei, Schmerzen durch Verschleißerscheinungen der Gelenke zu lindern oder auszuschalten.

Hyaluronsäure ist weitgehend nebenwirkungsfrei. Synthetisch hergestellte Präparate enthalten keine tierischen Bestandteile und lösen daher kaum allergische Reaktionen aus - auf einen Allergietest vor der Behandlung kann daher verzichtet werden. Falls es in sehr seltenen Fällen doch einmal zu allergischen Symptomen kommen sollte, lösen Injektionen des Enzyms Hyaluronidase den Filler sehr schnell und ohne Rückstände auf. Synthetische Hyaluronsäure gibt es in zahlreichen Varianten, zur Faltenbehandlung arbeite  ich  mit Teoxane oder Chroma, deren absolute Unbedenklichkeit durch zahllose Anwendungen und medizinische Studien belegt ist.

Wie wirkt Hyaluron?

Ihre Wirksamkeit entfaltet Hyaluronsäure in verschiedenen Dimensionen. Sie bindet Wasser in der Haut, beeinflusst die Durchlässigkeit der Zellmembranen, fördert Wundheilungsprozesse und wirkt entzündungshemmend. Bei einer Faltenbehandlung dient sie nicht nur als Filler und Volumenbringer, sondern verbessert die Feuchtigkeitsbalance, die Elastizität und die Struktur der Haut. Als Wirkstoff in Anti-Aging-Cremes sorgt sie für begrenzte Zeit dafür, dass sehr viel Feuchtigkeit in der Haut gespeichert wird - das Resultat besteht in einer sichtbaren Hautstraffung und einem frischen, jugendlichen Teint. Allerdings ist dieser Effekt mit der nachhaltigen Wirkung einer Faltenunterspritzung oder Konturenmodellage mit Hyaluron und den damit verbundenen Effekten nicht zu vergleichen.

Wie läuft eine Hyaluron-Behandlung ab?

Die klassischen Anwendungsbereiche von Hyaluron in der Kosmetik sind Faltenbehandlungen, Lippenverschönerungen sowie das Formen und Straffen erschlaffter Hautbereiche. Die Konsistenz des Hyalurons wird dabei der Hautbeschaffenheit und den Zielen der Behandlung angepasst. Dünnflüssige Hyaluronsäure dient zur allgemeinen Hautstraffung und zur Beseitigung feiner Fältchen, dickflüssige Gele eigenen sich für einen nachhaltigen Volumenaufbau bei tiefen Falten sowie für komplexere Konturenmodellagen.

Nach einer örtlichen Betäubung wird das Hyaluron in die zu behandelnden Hautpartien injiziert. Die Behandlung geht sehr schonend vor sich und ist meist nach etwa einer halben Stunde abgeschlossen. Wann eine Auffrischungsbehandlung nötig ist, hängt von der individuellen Struktur der Haut und der Konsistenz des verwendeten Präparates ab. Die Wirkung von Hyaluron hält über einen relativ langen Zeitraum an, eine erneute Modellage ist meist erst nach etwa einem Jahr erforderlich, wobei der langfristige Effekt durch wiederholte Behandlungen immer besser wird.

Eine Hautstraffung mit Hyaluronsäure wird inzwischen auch in Friseursalons und Kosmetikstudios angeboten - von einem solchen "Experiment" ist jedoch dringend abzuraten. Für eine wirkungsvolle und schonende Behandlung mit Hyaluron-Injektionen sowie ein ästhetisch gelungenes Ergebnis ist nicht nur kosmetisches, sondern auch medizinisches Wissen nötig - die Anwendungen gehören deshalb grundsätzlich in professionelle Hände.